Aktuelles

Anitas (10) größter Wunsch: laufen lernen

Drei Schwestern, Anita, Amelie und Anna, wollen den Nachmittag gemeinsam auf dem Pferdehof verbringen. Sie warten gespannt auf das Ende des Gespräches zwischen ihrer Mutter und René Hoffmann. Der Teamleiter der Rehatechnik im STEINKE Orthopädie-Center ist oft bei der Familie. Er betreut die heute 10-Jährige Zwillingsschwester Anita Eichner seit vielen Jahren.

Anita und Amelie kamen in der 28. Schwangerschaftswoche zur Welt. Direkt nach der Geburt gab es bei Anita viele Komplikationen. Trotz der Skepsis der Ärzte kämpft sie sich seitdem unermüdlich durchs Leben. Aufgrund ihrer geistigen und körperlichen Einschränkungen benötigt das Mädchen zahlreiche Hilfsmittel im Alltag. Wochentags besucht sie die Liv-Ullmann-Schule in Wernigerode.

Anitas Mutter, Alexandra Eichner, erzählt: „Anita macht gerade erstaunliche Fortschritte in der Schule und beim Laufen lernen“. Diese sind auf die intensive Bewegungstherapie in der Slowakei zurück zu führen, die sie erstmals 2017 und nun erneut mitgemacht haben.
Die Adeli-Therapie macht sich eine Entdeckung der sowjetischen Weltraumforschung zunutze: Anfang der 1970er Jahre entwickelten Mediziner einen speziellen Anzug, der die negativen Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf das Nervensystem und den Bewegungsapparat der Kosmonauten eindämmen soll. Der Anzug simuliert die Schwerkraft und wird von den Kosmonauten seither stets getragen. Anfang der 1990er Jahre entdeckten russische und slowakische Mediziner den Adeli-Anzug für die Behandlung von Menschen, die an Zerebralparese (Gehirnlähmung), an einem Schädel-Hirn-Trauma oder an den Folgen eines Schlaganfalls litten. Die Adeli-Therapie aktiviert die zentralen Hirnstrukturen, die für die Bewegungsaktivitäten verantwortlich sind.

In 2-4 Wochen arbeitete Anita anstrengende 4-5 Stunden am Tag und an 6 Tagen in der Woche mit Ärzten und Therapeuten. Um den Rollstuhl zu verlassen muss Anita ihre Muskulatur weiter aufbauen. Eine vergleichbare intensivtherapeutische Maßnahme wird in Deutschland nicht angeboten, da stationäre Rehaeinrichtungen maximal 5-6 Stunden pro Woche den Patienten therapieren. Leider übernimmt die Krankenkasse der Familie nur einen geringen Teil der anfallenden Kosten von 6.000,00 Euro für Unterkunft, Verpflegung und Flug. „Optimal wären 3-4 Therapien pro Jahr in der Slowakei. Die Langzeitwirkung hält danach immer ca. 4-5 Monate an“, berichtet Frau Eichner, „danach ist Anita aufgeweckter als sonst, sie lacht gern, geht reiten und fährt gern mit ihrem Therapie-Fahrrad“.

Zur Finanzierung der Slowakeiaufenthalte ist jede Spende willkommen. STEINKE unterstützt Anita mit 150,00 Euro. Momentan arbeitet Anitas Mutter an der Gründung eines gemeinnützigen Vereins, dessen Ziel es ist Kinder mit körperlicher und geistiger Behinderung zu unterstützen. „Dann wird es auch eine Webseite geben“, verrät sie. Aber auch kleine Dinge, wie das Sammeln leerer Kugelschreiber, Filzstifte, Textmarker, Füllfederhalter, Druckbleistifte, Gelroller, Korrekturroller, Tintenkiller, helfen Anita. Wenn 15 kg leere Schreibgeräte zusammenkommen, sendet Frau Eichner sie mit einer kostenlosen Versandmarke an Terracycle. Das Unternehmen recycelt die Stifte, die zu neuen Produkten (Spielgeräten, Spielplätze, Sandspielzeug) werden. Für jeden Stift gibt es 1 Cent. Das ist nicht viel, aber wenn viele mithelfen, ermöglicht das Geld Anita die nächste Intensivtherapie. Da inzwischen neben Privatpersonen auch Firmen, Kindergärten und Schulen mitsammeln kann Frau Eichner fast wöchentlich ein 15 Kilogramm schweres Paket absenden. Alle Mitarbeiter bei Steinke sammeln inzwischen für Anita, und als Beitrag zum Umweltschutz, ihre leeren Stifte im Büro und zuhause. Wer mitsammeln möchte, kann seine leeren Stifte an jedem Steinke-Standort kostenlos abgeben. Anitas größter Wunsch, endlich hinter ihren Schwestern hinterher laufen zu können, soll sich erfüllen. Wir wünschen ihr alles Gute.

Kontakt:
Alexandra Eichner
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 0171 / 28 80 823

Vorheriger Nächster